Aus- und Fortbildungen, Behandlungstechniken

  • 2015-2018: Bachelorstudium Physiotherapie (FH Campus Wien)

  • 2019: FDM (Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos) (Physiozentrum für Weiterbildung GmbH)

  • ab 2019: FOI (Funktionelle Orthonomie und Integration) (Physiozentrum für Weiterbildung GmbH)

  • ab 2020: Sportphysiotherapie (Physiozentrum für Weiterbildung GmbH)

  • ab 2020: KPNI (Klinische Psychoneuroimmunologie) (kPNI-Akademie)

SPORTPHYSIOTHERAPIE – I.A.

Die Sportphysiotherapie beschäftigt sich damit, wie Hobby- bis ProfisportlerInnen nach Verletzungen wieder optimal ihren Sport aufnehmen können. Dabei helfen spezielle Testungen und Bewegungsanalysen. Da ich selbst über den Sport zu meinem Beruf gekommen bin und durch meine langjährige Erfahrung als Personaltrainerin bereits zahlreiche SportlerInnen verschiedenster Sportarten betreut habe, ist es naheliegend, dass ich meinen Wissen hier nochmals vertiefen möchte. Mobilitäts- und Kräftigungsübungen sind bei mir außerdem immer fixer Bestandteil jeder Physiotherapie, um nachhaltige Behandlungserfolge zu gewährleisten! Es gibt für jede Beschwerde passende Übungen, die schmerzfrei durchführbar sind und grundlegend zur Beseitigung dieser beitragen. Da sich selbst aus dem Bodybuilding komme, kann ich Ihnen durch meine eigenen Erfahrungen auch sehr gut helfen, wenn Sie sich in dieser Sportart verletzt haben oder präventiv arbeiten möchten, um Beschwerden vorzubeugen!

FOI (FUNKTIONELLE ORTHONOMIE UND INTEGRATION) – I.A.

FOI ist ein manuelles Konzept und geht davon aus, dass Beschwerden des Bewegungsapparats immer zu Kompensationen führen. D.h., dass sich Probleme eines Gelenks auch auf ganz andere Körperteile auswirken. Deshalb behandelt man in der FOI immer die ganzen Ursachen-Folge-Ketten. Die Behandlung erfolgt durch therapeutische Handgriffe.

Ich konnte mit FOI nicht nur gute und schnelle Schmerzreduktion bis Beseitigung, sondern auch sofortige Verbesserung der Beweglichkeit von Gelenken erzielen. Für nachhaltige Effekte sind aber immer aktiven Übungen ausschlaggebend, die sie auch alleine durchführen können. Vorbereitend, um beispielsweise einen bereits langanhaltenden Schmerzkreislauf zu durchbrechen oder Bewegungseinschränkungen zu verbessern, bzw. ergänzend, arbeite ich auch mit FOI.

KPNI (KLINISCHE PSYCHONEUROIMMUNOLOGIE) – I.A.

Bei der klinischen Psycho-Neuro-Immunologie handelt es sich um ein ganzheitliches, interdisziplinäres Konzept. Wie der Name bereits vermuten lässt, wird hierbei das Fachwissen aus der Psychologie, Neurologie und Immunologie vereint. Aber auch Kenntnisse aus der Endokrinologie, Soziologie und den Bewegungswissenschaften fließen ein. Dadurch wird eine ganzheitliche Beratung, von einzelnen Anpassungen des Lebensstils im Alltag bis zur Ernährung möglich. Da mir eine ganzheitliche Sichtweise in meinem Beruf schon immer sehr wichtig war und ich mich aufgrund meines eigenen Sports schon seit sehr langem viel mit Ernährung beschäftige, möchte ich mein Fachwissen hier noch vertiefen! Je mehr Tools man als Therapeut zur Verfügung hat, umso besser, kann man auch individuell auf seine PatientInnen eingehen.